02-04-0505-ek Das Reich und Italien: Italienzüge des Spätmittelalters

Veranstaltungsdetails

Lehrende: M. A. Martin Bauch; Prof. Dr. phil. Gerrit Schenk

Veranstaltungsart: Exkursion

Orga-Einheit: FB02 / Geschichte (Institut)

Anzeige im Stundenplan: Exkursion 5 Tage

Fach:

Anrechenbar für:

Unterrichtssprache: Deutsch

Min. | Max. Teilnehmerzahl: - | 26

Literatur:
Einführende allgemeine Literatur:
Altgeld, Wolfgang/ Lill, Rudolf: Kleine italienische Geschichte. Mit Beiträgen von Thomas Frenz, Angelica Gernert, Michael Groblewski, Stuttgart 2004 (auch 2005 als: Bundeszentrale für Politische Bildung, Schriftenreihe 530).
Favreau-Lilie Marie-Luise: Reichsherrschaft im spätmittelalterlichen Italien. Zur Handhabung des Reichsvikariates im 14./15. Jahrhundert, in: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 80 (2000), 53-116.
Favreau-Lilie, Marie-Luise: Die Heeresfolgepflicht im Regnum Italiae. Theorie und Praxis vom 12. bis zum 15. Jahrhundert, in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 54 (1998), 55-96.
Favreau-Lilie, Marie-Luise: Vom Kriegsgeschrei zur Tanzmusik. Anmerkungen zu den Italienzügen des späteren Mittelalters, in: B. Z. Kedar/ J.S.C. Riley-Smith/ R. Hiestand (Hg.): Monjoie. Studies in crusade history in honour of Hans Eberhard Mayer, Aldershot u.a. 1997, 213-233.
Haverkamp, Alfred, Italien im hohen und späten Mittelalter 1056-1454, in: Europa im Hoch- und Spätmittelalter (Handbuch der Europäischen Geschichte, 2), hg. v. Ferdinand Seibt, Stuttgart 1987, 628-681.
Jörg, Christian / Dartmann, Christoph (Hg.): Der „Zug über Berge“ während des Mittelalters. Neue Perspektiven der Erforschung mittelalterlicher Romzüge (Trierer Beiträge zu den historischen Kulturwissenschaften, 15), Wiesbaden 2014.
Pauler, Roland, Die deutschen Könige und Italien im 14. Jahrhundert. Von Heinrich VII. bis Karl IV., Darmstadt 1997.
Schenk, Gerrit Jasper: Der Einzug des Herrschers. ‚Idealschema‘ und Fallstudie zum Adventuszeremoniell für römisch-deutsche Herrscher in spätmittelalterlichen italienischen Städten zwischen Zeremoniell, Diplomatie und Politik (Edition Wissenschaft, Reihe Geschichte, 13), Marburg 1996.

Voraussetzungen:
Teilnahmevoraussetzung ist der Besuch von zwei einführenden Blockveranstaltungen:
29.4. 10-12 Uhr (Vorstellung der Referatsthemen, Quellen- und Literaturangaben, Information über Termine, Verlauf und Kosten).
17.5. 18-20 Uhr: Einführung in das Thema, Vergabe der Referatsthemen, Zeitplanung, Beratung, Anzahlung.
Anmeldung: Über TUCAN ab sofort möglich. Die Anmeldung wird mit einer substantiellen Anzahlung zu den Reisekosten am 17. Mai verbindlich.

Erwartete Teilnehmerzahl:
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

Weitere Informationen:
Die Exkursion findet vom 23. - 30. September 2016 statt.

Offizielle Kursbeschreibung:
Italien im Spätmittelalter – das war eine ebenso faszinierende wie verwirrende Vielfalt sich verbündender und sich bekriegender Machtkomplexe und zugleich ein schier unerschöpflicher Quell kultureller, ökonomischer und politischer Innovationen. Im Spätmittelalter war der Zusammenhang zwischen dem Reich nördlich und dem Reich südlich der Alpen fragil geworden und folglich durchlief das Verhältnis von Kaiser und regnum Italiae einen tiefgreifenden Wandel, der sich exemplarisch am traditionellen Romzug zur Kaiserkrönung zeigen lässt.
Die Exkursion soll neben den Italienzüge deutscher Herrscher im 14. und 15. Jahrhundert mit ihren einzelnen Stationen auch die andersartige Lebenswelt der großen und kleinen Stadtrepubliken und das Patrimonium Sancti Petri („Kirchenstaat“) vorstellen. Daher sollen neben der „ewigen Stadt“ Rom die für viele Romzüge wichtigen Stationen Pisa, Lucca und Siena besucht werden. Diese in der Renaissance auf faszinierende Weise transformierten alten Städte der heutigen Toskana machen es heute noch möglich, neben den politischen Ereignissen auch zahlreiche weitere gesellschaftliche, wirtschaftliche, städtebauliche, umwelthistorische, religiöse und kirchenhistorische Aspekte der Vergangenheit zu thematisieren. Durch die unmittelbare Anschauung historischer Stätten wird Geschichte nicht nur visuell erfahrbar, sondern auch materiell begreifbar und begehbar.
Wir werden in Pisa starten und über das kleinere Lucca und Siena nach Rom reisen. Die An- und Abreise erfolgt individuell (z.B. mit preiswerten Frühbucherflügen). Die Kosten sollen durch Unterkunft in ausgesuchten (Jugend-)Herbergen und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in einem vertretbaren Rahmen bleiben.

Zusätzliche Informationen:
Anforderungen:
In Abhängigkeit von den Studiengängen (wird in der vorbereitenden Blockveranstaltung erläutert) in der Regel:
• Besuch der vorbereitenden Blockveranstaltungen mit Themenvergabe (s. Themenliste)
• Besuch wenigstens eines individuellen Beratungstermins in Sprechstunde (Schenk)
• Aktive Teilnahme an der Exkursion
• Übernahme eines mündlichen Referates vor Ort in Italien (ca. 20 Minuten) mit Handout bzw. Exkursions-materialien wie z.B. Lageplan, Gliederung, Abbildungen, Quellenauszug, Literaturangaben.

Online-Angebote:
moodle

Literatur
Termine
Datum Von Bis Raum Lehrende
Es liegen keine Termine vor.
Übersicht der Kurstermine
Lehrende
Prof. Dr. phil. Gerrit Schenk
M. A. Martin Bauch